Verwaltungsgemeinschaft
Neunburg vorm Wald
 
Gemeinde
Dieterskirchen
 
Markt Neukirchen-
Balbini
 
Markt
Schwarzhofen
 
Gemeinde
Thanstein
 
Neunburg vorm Wald vernetzt
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Jahresrückblick

28.12.2016

Jahresrückblick 2016

 

Seit nunmehr 20 Jahren ist es ein schöner Brauch geworden, dass die Böllerschützen des Vorderlader- und Pistolenclubs Thanstein das neue Jahr anschießen. Rückblickend auf das nun zu Ende gehende Jahr 2016 können wir feststellen, dass es wieder ein gutes und erfolgreiches Jahr für unsere Gemeinde war.

 

Wichtige Projekte wie der Breitbandausbau durch die Firma amplus AG konnten mit der offiziellen Inbetriebnahme im September abgeschlossen werden. Der niederbayerische Breitband-Carrier aus Teisnach ist verantwortlich für den Betrieb des Glasfasernetzes in unserer Gemeinde.

Rund dreihundert Adressen erhalten nun Zugang zum Highspeed Internet.

Gemäß dem Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung erhalten davon 202 Adressen im Ortskern eine Bandbreite von mindestens 30 Megabit pro Sekunde. Weitere 71 Adressen wurden mit einem Glasfaseranschluss bis ins Haus erschlossen.

Damit hat die Gemeinde Thanstein Anschluss an der rasanten Entwicklung im Informationsbereich gehalten. Leider kommt es bei der Umstellung, bzw. beim Anbieterwechsel immer wieder zu Problemen. Bitte wenden Sie sich hier unmittelbar an Ihren Telefonversorger, oder an die Beschwerdestelle bei der Bundesnetzagentur – bundesnetzagentur.de.

Die noch nicht ausreichend versorgten Anwesen Vormurnthal, Reimersäge und das Anwesen Mühlbauer in Dautersdorf sollen im Rahmen des Bundesprogramms im nächsten Jahr erschlossen werden.

 

Trotz der notwendigen Haushaltskonsolidierung konnten auch dieses Jahr wieder weitere Straßenbauprojekte verwirklicht werden. Der Ausbau der 2,5 Kilometer langen Gemeindeverbindungsstraße von Kulz Richtung Gemeindegrenze nach Zengeröd ist dabei fast abgeschlossen.

Der Auftrag für die Baumaßnahme wurde an die Fa. Georg Huber, Rötz mit einer Auftragssumme von ca. 542.900 EUR vergeben. Die Erdarbeiten wurden durch die Firma Fischer, Voitsried/Rötz im Auftrag der Fa. Huber, Rötz durchgeführt. Auf die bestehende Fahrbahn wird eine neue zweilagige Asphaltschicht mit einer Gesamtstärke von 12-14 cm aufgebracht. Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die Bankette, sowie die Entwässerungsgräben neu hergestellt. Von der Ortschaft Kiesenberg bis Neudeck erfolgte ein Vollausbau der Straße. Dabei wurde die Ortsdurchfahrt Neudeck verbreitert, die Entwässerung neu geordnet und die Fahrbahnränder mit Granitsteinen eingefasst. Die zuwendungsfähigen Kosten werden mit fast 90 Prozent durch die Regierung der Oberpfalz gefördert.

 

Die Gemeindeverbindungsstraßen von Tännesried nach Berg und von Berg nach Hebersdorf wurden mit einer einfachen Oberflächenbehandlung durch die Firma Herbers instandgesetzt. Zuvor wurden entlang dieser Straßen die Gräben geräumt und die Bankette abgeschält.

 

Zur Sicherstellung des Brandschutzes und zur Unterstützung der vorbildlichen Jugendarbeit unserer drei gemeindlichen Feuerwehren, wurde für die Feuerwehr Thanstein ein Mannschaftstransportwagen (MTW) gekauft. Die Anschaffung erfolgte im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit mit der Stadt Neunburg vorm Wald. Zu den Anschaffungskosten von 32.667 Euro erhielt die Gemeinde einen Zuschuss von 14.350 Euro und auch der Feuerwehrverein beteiligte sich mit 7.589 Euro an den verbliebenen Restkosten. Hierfür ein herzliches Vergelt`s Gott.

 

Aufgrund der zum Jahresende auslaufenden staatlichen Förderung wurde als notwendige Ergänzung für die Atemschutzträger eine Wärmebildkamera angeschafft. Die Kosten beliefen sich auf ca. 1.530 Euro. Der Gemeinde wurde von der Regierung ein Zuschuss von ca. 765 Euro in Aussicht gestellt.

 

Auch in die Ausstattung des Bauhofes wurde weiter investiert. Als Ersatz für den reparaturbedürftigen John Deere Rasenmähertraktor wurde ein Großflächenmäher des Typs Grillo FD-2200 mit Mähausstattung und Hochentleerung angeschafft.

Zusammen mit der Nachbargemeinde Dieterskirchen wurde ein transportables Notstrom- aggregat und ein neues Mulchgerät beschafft.

 

Im Flurneuordnungs- und Dorferneuerungsverfahren Dautersdorf laufen die letzten Maßnahmen. So sollen demnächst die letzten Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt werden. Für Frühjahr nächsten Jahres ist das Inkrafttreten des Flurbereinigungsplanes vorgesehen. Als letzte Maßnahme der Dorferneuerung laufen derzeit die Bauarbeiten für die Errichtung einer Mehrzweckhalle/Dorfscheune in Dautersdorf. Die Kosten belaufen sich hier auf voraussichtlich 93.000 Euro und werden mit einem Zuschuss von 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten durch das Amt für Ländliche Entwicklung der Oberpfalz gefördert. Der Auftrag für die Erdaushubarbeiten und die Erstellung der Bodenplatte wurde an die Neunburger Firma Wilhelm mit Gesamtkosten von 34.500 € erteilt. Auch die örtliche Firma Ederer konnte bei den Bauarbeiten mit einbezogen werden. Die gesamte Bauleitung liegt in den Händen von Ingenieur Norbert Keil. Bei der Planerstellung haben auch Herr Eduard Schmid und Ingenieur Franz Failer mitgewirkt.

Das für den Bau der Dorfscheune benötigte Holz wurde ausschließlich über Spenden bereitgestellt. Außerdem wurden seit Beginn der Maßnahme zahlreiche Maschinen- und Arbeitsstunden erbracht. Die Gemeinde bedankt ganz herzlich für die großzügigen Holzspenden und für die erbrachten Eigenleistungen.

Mit den weiteren Arbeiten wurden die Zimmerei Walbrun aus Katzelsried und die Spenglerei Herdegen aus Winklarn beauftragt.

 

Nach zwanzig Jahren konnten Ende letzten Jahres die beiden Flurneuordnungsverfahren in Kiesenberg und Kulz, sowie die Dorferneuerung Kulz mit einem kleinen Festakt im Krämerhof erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Dieses erfolgreiche Verfahren der Dorferneuung soll nun auch in den Ortschaften Thanstein und Hebersdorf durchgeführt werden.

Im Zusammenhang mit der Vorbereitung des Dorferneuerungsverfahrens wurden zwei Analysen beauftragt und auch abgeschlossen: Der Vitalitätscheck 2.0 und der denkmalpflegerische Begleitplan wurden zu 100 Prozent gefördert und konnten bereits in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen und in einem Themenabend der interessierten Bevölkerung vorgestellt werden.

Die Erstellung eines Energienutzungsplanes wird mit Fördergeldern i. H. v. 70 Prozent durch den Freistaat Bayern bezuschusst. Der wirtschaftlichste Bieter war, mit den angebotenen Gesamtkosten von ca. 21.000 Euro, das Institut für Energietechnik IfE GmbH an der Ostbayerischen Hochschule Amberg-Weiden. Nach der Erstellung des Energienutzungsplanes können dann Maßnahmen aus dem Energienutzungsplan über Städtebauförderung oder bei Dorferneuerungsprogrammen gefördert werden.

 

Die gesamte Bevölkerung ist zur Mitarbeit bei dem anstehenden Dorferneuerungsverfahren aufgerufen.

 

Als große Hilfe erweist sich der erneut gestellte und auch genehmigte Antrag auf Stabilisierungshilfe beim Freistaat Bayern, der die Gemeinde aber auch zur strikten Sparsamkeit und Haushaltskonsolidierung verpflichtet.

Die Gemeinde Thanstein erhielt bereits 2014 eine Zuwendung in Höhe von 100.000 Euro, sowie 2015 in Höhe von 500.000 Euro. Umso größer war die Freude, als der Erste Bürgermeister Walter Schauer im November wiederum den Förderbescheid für weitere 300.000 Euro Stabilisierungshilfe persönlich von Finanzminister Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker im Heimatministerium in Nürnberg überreicht bekam.

 

 

 

Ein Teil des Betrages wurde erneut zur Schuldentilgung genutzt. Beliefen sich die Schulden zum 31.12.2013 noch auf über 2,2 Millionen Euro, wurden durch Sparsamkeit, Konsolidierung und die Stabilisierungshilfe des Freistaates Bayern der Schuldenstand auf ca. 1,6 Millionen Euro abgebaut.

 

Auch für das kommende Jahr wurden bereits Vorbereitungen, Planungen für die nächsten Maßnahmen eingeleitet.

Der gemeindliche Recyclinghof soll vergrößert, die Stellflächen befestigt und das Gelände eingezäunt werden. Der geschätzte Kostenrahmen für diese Baumaßnahme beträgt ca. 66.400,00 € und wird vom Landkreis Schwandorf mit 80 % der tatsächlich entstandenen Kosten gefördert.

 

Auch für die Oberbauverstärkung der GVS von Kulz nach Dautersdorf wurde durch das Ingenieurbüro Brandl & Preischl aus Cham die Planung erstellt und bei der Regierung der Oberpfalz zur Förderung eingereicht. Wir hoffen hier auf eine baldige Genehmigung und Förderung der Maßnahme.

 

Die drei gemeindlichen Kinderspielplätze sollen im nächsten Jahr mit weiteren Geräten ergänzt und als Mehrgenerationenplätze ausgebaut werden. Auch hierzu erhalten wir im Rahmen einer LAG-Maßnahme des Landkreises Schwandorf eine Leader-Förderung.

 

Gleich zweimal freuen konnten wir uns über den Besuch unseres Hochwürdigsten Herrn Bischofs Dr. Rudolf Voderholzer. Beim Empfang im Pfarrheim anlässlich seines Pastoralbesuches in unserer Pfarrei am 24. April hat er sich auch in das Gästebuch der Gemeinde Thanstein eingetragen.

Auf Einladung von Kirchenpfleger Erhard Köppl besuchte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zusammen mit Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Walter Schauer Anfang Dezember das Adventskonzert des Thansteiner Kirchenchores.

Alle Besucher in der voll besetzten Kirche waren vom Chorkonzert begeistert.

 

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für das 110-jährige Gründungsfest der KLJB Kulz und dem 25-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Kulz. Gemeinsam wird vom 25. bis zum 28. Mai 2017 auf dem Festplatz in Kulz gefeiert. Hierzu möchten wir bereits jetzt alle Besucher aus nah und fern ganz herzlich eingeladen.

 

Urkundlich erstmals erwähnt wurde die Ortschaft Thanstein im Jahr 1218. Deshalb wurde auch hier mit der Gründung eines Jubiläumsausschusses mit den Vorbereitungen für die 800-Jahrfeier 2018 begonnen.

 

Ein herzliches Vergelt`s Gott gilt allen Beschäftigten, Mitarbeitern und ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern die sich in und für unsere Gemeinde einsetzen.

 

Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2017 alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit.