Verwaltungsgemeinschaft
Neunburg vorm Wald
 
Gemeinde
Dieterskirchen
 
Markt Neukirchen-
Balbini
 
Markt
Schwarzhofen
 
Gemeinde
Thanstein
 
Neunburg vorm Wald vernetzt
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Jahresrückblick 2017

12.12.2017

Jahresrückblick 2017

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf ein wiederum erfolgreiches Jahr 2017 können wir zurückblicken. Durch zahlreiche Baumaßnahmen und Investitionen haben wir gemeinsam unsere Gemeinde wieder ein Stück weit vorangebracht.

 

Nachdem der Breitbandausbau im letzten Jahr bereits abgeschlossen werden konnte, steht nun die Erschließung der noch nicht ausreichend versorgten Anwesen Vormurnthal, Reimersäge und das Anwesen Mühlbauer in Dautersdorf an. Diese Anwesen wurden für das Bundesförderprogramm Breitband angemeldet und entsprechende Haushaltsmittel eingeplant. Allerdings verzögert sich der Baubeginn auf das kommende Jahr.

 

Trotz der laufenden Haushaltskonsolidierung konnten auch dieses Jahr wieder weitere Straßenbauprojekte verwirklicht werden. Der Ausbau der 2,5 Kilometer langen Gemeindeverbindungsstraße von Kulz in Richtung Gemeindegrenze nach Zengeröd wurde im Frühjahr endgültig abgeschlossen. Der Auftrag für die Baumaßnahme wurde an die Firma Georg Huber, Rötz mit einer Auftragssumme von 542.900 Euro vergeben. Die Erdarbeiten wurden durch die Firma Baggerbetrieb Fischer aus Voitsried im Auftrag der Firma Huber durchgeführt. Die zuwendungsfähigen Kosten werden mit fast 90 Prozent durch die Regierung der Oberpfalz gefördert.

 

Auch die Gemeindeverbindungsstraße von Kulz nach Dautersdorf konnte in diesem Jahr mit einer Oberbauverstärkung erneuert werden. Die besondere Herausforderung bei dieser Baumaßnahme bestand darin, den teilweisen Vollausbau im Bereich des Kulzer Mooses durchzuführen. Die Straße verläuft hier am Rande eines Naturschutzgebietes und mitten durch ein FFH-Gebiet. Zu loben ist hier die schnelle und unbürokratische Abstimmung der naturschutzrechtlichen Belange mit der Unteren und der Höheren Naturschutzbehörde. Der notwendige Landschaftspflegerische Begleitplan wurde durch den Landschaftsarchitekten Andreas Thammer erstellt. Der Auftrag für die Baumaßnahme wurde an die Firma Baggerbetrieb Fischer aus Voitsried mit einer Auftragssumme von 543.000 Euro vergeben. Auch diese Maßnahme wurde durch die Regierung der Oberpfalz mit knapp 80 % gefördert. Nach fünfmonatiger Bauzeit konnte die Straße am

22. November für den Verkehr wieder freigegeben werden.

 

Im Zuge dieser Baumaßnahme wurde auch das restliche Teilstück der Ortsstraße in Dautersdorf mit ausgebaut. Nach erfolgter Bürgerbeteiligung wurde auf einer Länge von 130 Metern die komplette Asphaltschicht erneuert.

 

Mit Beschluss vom 3. Dezember 2015 hat der Gemeinderat Thanstein die Beschaffung eines neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) für die Feuerwehr Kulz beschlossen. Die Regierung der Oberpfalz stimmte mit Schreiben vom 5. April 2016 dem vorzeitigen Maßnahmenbeginn zu und stellte die Gewährung der Festbetragsförderung in Höhe von 26.500 Euro in Aussicht. Aufgrund der interkommunalen Kooperation mit der Stadt Neunburg vorm Wald erhöhte sich der Zuschuss um 10 %. Die Gesamtkosten für dieses Tragkraftspritzenfahrzeug belaufen sich auf 88.000 Euro.

 

Der gemeindliche Recyclinghof wurde vergrößert, die Stellflächen befestigt und das Gelände eingezäunt. Der geschätzte Kostenrahmen für diese Baumaßnahme beträgt 96.000 Euro und wird vom Landkreis Schwandorf mit 80 % der tatsächlich entstandenen Kosten gefördert. Aufgrund der Baumaßnahme und der Erweiterung des Recyclingangebotes wurde Herr Eduard Zientarra als weiterer Mitarbeiter eingestellt.

Zusammen mit dieser Maßnahme erfolgte auch die die Befestigung des künftigen Bauhofgeländes. Nach der Pflasterung und Asphaltierung stehen nun ausreichend Lagerflächen für Maschinen und Baumaterial zur Verfügung. Auch hier erhielt die Firma Baggerbetreib Fischer aus Voitsried als günstigster Anbieter den Zuschlag.

 

Für den ordnungsgemäßen Betrieb des Winterdienstes wurde der gemeindliche Schneepflug durch die Bauhofmitarbeiter instandgesetzt und ein neuer Gmeiner-Salzstreuer im Wert von 22.300 Euro bei der Firma Beutlhauser angekauft.

 

Die drei gemeindlichen Kinderspielplätze wurden mit weiteren Geräten ergänzt und als Mehrgenerationenplätze „Xund & Fit in Thanstein“ ausgebaut. Hierzu erhalten wir im Rahmen einer LAG-Maßnahme des Landkreises Schwandorf eine Leader-Förderung. Somit verbleibt ein Eigenanteil der Gemeinde in Höhe von 16.138,27 Euro.

 

In einem weiteren Leader-Projekt wurde das bestehende Radwegenetz ausgeschildert, eine Radwanderkarte erstellt und E-Bike-Ladestationen errichtet. Auch die Gemeinde Thanstein hat sich an diesem Projekt beteiligt und zwei Ladestationen beim Schulgebäude in Thanstein und auf dem Dorfplatz in Kulz aufgestellt.

 

Abgeschlossen wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Dorfgemeinschaft die Errichtung einer Mehrzweckhalle/Dorfscheune in Dautersdorf. Die Kosten dieser letzten Dorferneuerungsmaßnahme belaufen sich auf 121.000 Euro. Vom Amt für Ländliche Entwicklung der Oberpfalz wurde ein Zuschuss von 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gewährt. Die restlichen Baukosten wurden durch Holzspenden, über 2000 ehrenamtliche Arbeitsstunden und einen Baukostenzuschuss der Dautersdorfer Feuerwehr gedeckt. Ein herzliches Vergelt`s Gott an alle Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen dieser Maßnahme beigetragen haben.

 

Auch das Flurneuordnungsverfahren in Dautersdorf steht nach dem Inkrafttreten des Flurbereinigungsplanes kurz vor dem Abschluss. Als letzte Maßnahme werden noch die restlichen Ausgleichsmaßnahmen entlang des „Glasbaches“ durchgeführt.

 

Ein herzliches Dankeschön auch an den bisherigen Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft Dautersdorf, Herrn Günter Tauschek, der zum 31. März 2018 in den wohlverdienten Ruhestand geht. Herr Tauschek hat maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Durchführung des Dorferneuerungs- und Flurneuordnungsverfahrens in Dautersdorf.

Die Lebensqualität zu steigern, die Entwicklung zu fördern soll nun auch in den beiden Orten Thanstein und Hebersdorf durch die Dorferneuerung erreicht werden. Zur Vorbereitung dieses Verfahrens wurde zusammen mit dem beauftragten Planer Gottfried Blank aus Pfreimd und dem Projektleiter Martin Stahr vom Amt für Ländliche Entwicklung acht Themenabende abgehalten. Dabei wurde gemeinsam mit den zahlreichen, interessierten Bürgerinnen und Bürgern der Dorferneuerungsplan entwickelt. Bereits erstellt wurde der denkmalpflegerische Begleitplan und der Vitalitätscheck 2.0. Mit der Erstellung eines Energienutzungsplanes wurde das Institut für Energietechnik IfE GmbH an der Ostbayerischen Hochschule Amberg-Weiden beauftragt. Die Anordnung des Dorferneuerungsverfahrens für Thanstein und Hebersdorf soll im ersten Quartal 2018 erfolgen.

Den vorzeitigen Maßnahmenbeginn, das heißt die Förderzusage, haben wir bereits für den Abbruch des ehemaligen Schützenstadels und für die touristische Nutzung des Burgturmes Thanstein erhalten.

Die gesamte Bevölkerung ist zur Mitarbeit bei dem anstehenden Dorferneuerungsverfahren aufgerufen.

Die Planungen zur Übergabe der Wasserversorgung Dautersdorf/Jedesbach an die Nord-Ost-Gruppe wurden weiter vorangebracht. Wir berichteten bereits in mehreren Amtsblattbeiträgen darüber. Die notwendigen Bauarbeiten wurden durch das beauftragte Ing.-Büro Weiß ermittelt und werden derzeit ausgeschrieben. Bei einer gemeinsamen Besprechung beim Wasserwirtschaftsamt Weiden wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass vom Freistaat Bayern ein Sonderprogramm zur Ertüchtigung/Auflassung von Abwasserteichanlagen der Größenklasse 1 (bis 999 EW) gem. Nr. 2.4 RZWas 2016 aufgelegt wurde. Der Bewilligungszeitraum endet jedoch bereits zum 31.12.2019. Damit künftig eine wasserrechtliche Erlaubnis erteilt werden kann, müssen Abwasserteichanlagen technisch, das heißt z. B. mit einer Rechenanlage zur Entfernung der festen Bestandteile und einer Belebungsanlage, nachgerüstet werden. Im Rahmen dieses Sonderförderprogramms werden auch Abwasserleitungen zur Auflassung einer Teichkläranlage zum nächsten Abwassernetz einer anderen Kläranlage mit einem Festbetrag in Höhe von 150 Euro je gebautem Meter Abwasserkanal gefördert. Deshalb wurde für die drei gemeindlichen Abwasseranlagen der Investitionsbedarf ermittelt. Durch die Auflassung der Dautersdorfer Abwasseranlage können notwendige Nachrüstungen vermieden und gleiche Beitrags- und Gebührensätze wie in Thanstein erreicht werden. Durch den gemeinsamen Bau der Wasser- und der Abwasserleitung von Dautersdorf nach Thanstein ergeben sich wesentliche Kosteneinsparungen. Für beide Maßnahmen liegen die Förderbescheide des Wasserwirtschaftsamtes Weiden bereits vor.

 

In der Abwasseranlage Thanstein wurde erstmalig seit der Inbetriebnahme der Klärschlamm aus dem ersten Schönungsteich durch die Firma Wedel landwirtschaftlich verwertet. Da dadurch eine wesentlich bessere Klärung der Abwässer erreicht wird, soll diese notwendige Maßnahme im nächsten Jahr in den beiden Kläranlagen in Kulz und Thanstein fortgesetzt werden. Vom Wasserwirtschaftsamt Weiden wurden wir außerdem darauf hingewiesen, dass in den nächsten Jahren eine technische Nachrüstung unserer Kläranalgen erfolgen muss.

 

Die Betreuung der Abwasseranlagen erfolgt seit Jahresbeginn nicht mehr durch den Maschinenring Cham, sondern durch die Beschäftigten der Gemeinde. Deshalb wurde im Frühjahr Herr Andreas Mösbauer als zweiter Gemeindearbeiter eingestellt.

 

Unsere gemeinsamen Bemühungen um die Haushaltskonsolidierung werden auch dieses Jahr vom Freistaat Bayern durch die Gewährung einer Stabilisierungshilfe unterstützt. Am 24. November konnte ich im Heimatministerium in Nürnberg aus den Händen von Finanzminister Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker einen Förderbescheid in Höhe von 200.000 Euro entgegennehmen.

 

 

 

Ein Teil der Stabilisierungshilfe wurde erneut zur zusätzlichen Schuldentilgung genutzt. Beliefen sich die Verbindlichkeiten zum 31. Dezember 2013 noch auf über 2,3 Millionen Euro, konnten durch Sparsamkeit und durch die gewährten Stabilisierungshilfen des Freistaates Bayern der Schuldenstand auf voraussichtlich 1,47 Millionen Euro abgebaut werden.

 

Das kommende Jahr 2018 ist für unsere Gemeinde kein Jahr wie jedes andere. In diesem Jubiläumsjahr „800 Jahre Thanstein“ werden übers ganze Jahr verteilt zahlreiche Jubiläumsveranstaltungen durchgeführt. Mit diesem vielfältigen, interessanten und auch kulturell wertvollen Programm wird das gesellschaftliche Leben in unserer Gemeinde besonders deutlich. Zurückblicken können wir im nächsten Jahr auch auf das 200-jährige Bestehen der Gemeinde. Mit dem zweiten Gemeindeedikt vom 17. Mai 1818 erhielten die Gemeinden ihre endgültige Selbstverwaltung. Die heutige Gemeinde Thanstein entstand durch die Gebietsreform des Freistaates Bayern, die in den Jahren 1971 bis 1980 mit dem Ziel leistungsfähigere Gemeinden zu schaffen durchgeführt wurde. Die frühere Gemeinde Dautersdorf wurde bereits 1972 und die vormals selbständige Gemeinde Kulz wurde 1978 nach Thanstein eingegliedert. Trotz anfänglichen Widerständen, ist in diesen zurück- liegenden 40 Jahren unsere Gemeinde immer mehr zusammengewachsen.

 

Deshalb möge das Jubiläumsjahr 2018 die Gemeinschaft, die Verbundenheit der Bürger untereinander und zu ihrer Gemeinde fördern und stärken.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beschäftigten, Mitarbeitern und ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern die sich in und für unsere Gemeinde einsetzen.

 

Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2018 alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit.

 

Ihr

Walter Schauer

Erster Bürgermeister