Verwaltungsgemeinschaft
Neunburg vorm Wald
 
Gemeinde
Dieterskirchen
 
Markt Neukirchen-
Balbini
 
Markt
Schwarzhofen
 
Gemeinde
Thanstein
 
Neunburg vorm Wald vernetzt
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Druckansicht öffnen
 

Ausbau Staatsstraße 2040 zwischen Neunburg vorm Wald und Schwarzhofen

24.09.2021

Auf Initiative des Ersten Bürgermeisters des Marktes Schwarzhofen, Maximilian Beer, fand diese Woche in der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald eine Besprechung mit dem Abteilungsleiter für den Landkreis Schwandorf am Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach, Björn Letz, bezüglich des schon seit Jahren seitens des Marktes Schwarzhofen und der Stadt Neunburg nachdrücklich geforderten Ausbaus der Staatsstraße 2040 statt. Daran nahm auch Martin Birner, der Erste Bürgermeister der Neunburg vorm Wald auf Einladung Beers teil.

„Der dringende Handlungsbedarf ist für jeden Verkehrsteilnehmer ersichtlich“, so Gastgeber Bürgermeister Beer. Er verdeutlichte ebenso wie Bürgermeister Birner, dass die Straße in einem Ausbauzustand nicht einmal einer nach aktuellen Richtlinien gebauten Gemeindeverbindungsstraße sei. Die für den heutigen Verkehr und heutige Fahrzeuggrößen viel zu schmale Straße mit ihren vielen zum Teil sehr unübersichtlichen Kurven und dem fehlenden Mittelstreifen erfülle nicht die Voraussetzungen, die die Staatsstraße als Verbindungsachse zwischen Neunburg und Schwarzhofen, aber auch im weiteren Verlauf von Schwarzhofen Richtung Altendorf haben sollte. Es habe hier auch immer wieder gefährliche Situationen und Unfälle gegeben. 

In seiner neuen Funktion als Abteilungsleiter für den Straßenbau im Landkreis Schwandorf betonte Björn Letz, dass auch das Staatliche Bauamt dringenden Handlungsbedarf sehe. „Die Straße ist einer Staatsstraße nicht würdig“, so Letz. Deshalb habe das staatliche Bauamt auch mittlerweile die Planungen des Abschnitts zwischen Schwarzhofen und Neunburg vorm Wald vorangetrieben. Letz betonte, dass der 2,5 km lange Abschnitt im Fokus des Staatlichen Bauamtes Amberg-Sulzbach steht und ein bestandsorientierter Ausbau mit Fahrbahnverbreiterung und Entschärfung der Kurvenradien vorgesehen ist. Der Verlauf des erforderlichen Grunderwerbs, die naturschutzfachliche Beurteilung und die Verfügbarkeit der erforderlichen Haushaltsmittel bestimmen nun im Weiteren den zeitlichen Verlauf für eine Realisierung, so Bauoberrat Letz. Die Nennung eines konkreten Ausführungszeitraum war ihm daher noch nicht zuverlässig möglich.

Zweiter Bürgermeister Franz Stockerl wies wie Erster Bürgermeister Beer in diesem Zusammenhang auch auf die Teilstrecke der Staatsstraße 2040 zwischen Zangenstein und Schwarzhofen und auch in Richtung Willhof hin. Auch bei diesen Streckenabschnitten ist dringender Handlungsbedarf gegeben. Herr Letz versicherte, dass das Staatliche Bauamt diese Abschnitte ebenfalls auf dem Schirm hat.

Erster Bürgermeister Beer und Erster Bürgermeister Birner sicherten beide dem Staatlichem Bauamt jede mögliche Unterstützung zu, damit der Ausbau möglichst zeitnah beginnen kann. Außerdem hoben sie abschließend die regionale Bedeutung der Staatsstraße 2040 als Verbindung zwischen den beiden Oberzentren Nabburg und Neunburg vorm Wald hervor.