Verwaltungsgemeinschaft
Neunburg vorm Wald
 
Gemeinde
Dieterskirchen
 
Markt Neukirchen-
Balbini
 
Markt
Schwarzhofen
 
Gemeinde
Thanstein
 
Neunburg vorm Wald vernetzt
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Druckansicht öffnen
 

Schwarzhofen


Aktuelle Meldungen

Sperrung der Zufahrt zum Schwarzachtal-Kindergarten und Friedhofsparkplatz

(30.06.2022)

Aufgrund Asphaltierungsarbeiten auf der Zufahrt zum Schwarzachtal-Kindergarten ist diese vom Freitag, 08.07.2022 bis Montag, 10.07.2022 für den Verkehr gesperrt. Betroffen von der Sperrung ist auch die Zufahrt zum Friedhofsparkplatz unterhalb des Friedhofs, der Friedhofsparkplatz kann in dieser Zeit nicht genutzt werden. Der Schwarzachtal-Kindergarten ist nur über die Klosterhofstraße erreichbar. Die Eltern werden gebeten, möglichst Ihre Fahrzeuge am Marktplatz abzustellen und den Schwarzachtal-Kindergarten fußläufig zu frequentieren.

 

Am Montag, 11.07.2022 ist die Zufahrt zum Schwarzachtal-Kindergarten und Friedhofsparkplatz wieder befahrbar. 

Foto zur Meldung: Sperrung der Zufahrt zum Schwarzachtal-Kindergarten und Friedhofsparkplatz
Foto: Sperrung der Zufahrt zum Schwarzachtal-Kindergarten und Friedhofsparkplatz

GROSSE SAUEREI! // ZEUGENAUFRUF WEGEN SACHBESCHÄDIGUNG // WER HAT ETWAS GESEHEN?

(27.06.2022)

Leider mussten wir anlässlich der wöchentlichen Sichtkontrollen am 20.06. feststellen, dass Unbekannte unseren Spielplatz an der Schwarzach in Schwarzhofen beschädigten. 


So wurden mehrere Spielgeräte, die Abfallbehälter und die Sitzgarnituren mit schwarzer Farbe besprüht. 
Der von den Unbekannten verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 2.500 Euro.
Die Tat wurde auch bereits seitens des Marktes Schwarzhofen zur Anzeige gebracht.

 

Der Markt Schwarzhofen bittet um Unterstützung. Wer hat etwas beobachtet oder erkennt die Zeichen?

Hinweise nimmt der Markt Schwarzhofen oder die Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald gerne entgegen.

 

 

Spielplatz_Vandalismus1

 

Spielplatz_Vandalismus2

 

Spielplatz_Vandalismus3

 

Spielplatz_Vandalismus4

 

Spielplatz_Vandalismus5

Foto zur Meldung: GROSSE SAUEREI!  //  ZEUGENAUFRUF WEGEN SACHBESCHÄDIGUNG  //  WER HAT ETWAS GESEHEN?
Foto: GROSSE SAUEREI! // ZEUGENAUFRUF WEGEN SACHBESCHÄDIGUNG // WER HAT ETWAS GESEHEN?

Sprechstunden von Erstem Bürgermeister Maximilian Beer

(23.06.2022)

Erster Bürgermeister Maximilian Beer ist für Bürgeranliegen jederzeit unter der Mobiltelefonnummer 0172/87 32 741 oder per E-Mail  zu erreichen. Gerne können auf diesem Wege auch individuelle Sprechstundentermine für ein persönliches Gespräch direkt mit dem Bürgermeister vereinbart werden. 

Foto zur Meldung: Sprechstunden von Erstem Bürgermeister Maximilian Beer
Foto: Sprechstunden von Erstem Bürgermeister Maximilian Beer

Neue „Hundetoiletten“ für die Problemstellen

(22.06.2022)

Noch immer werden einige öffentliche Flächen, Wege oder landwirtschaftliche Felder zum Ärgernis aller Bürger als Hundeklo missbraucht. Dort wo Kinder spielen oder das Essen für uns oder unsere Nutztiere abgeerntet wird, lassen immer wieder Hundebesitzer den Kot ihrer Haustiere liegen. Um dem entgegenzuwirken, wurden bereits einige „Hundetoiletten“ aufgestellt und wir versuchen regelmäßig, an die Vernunft der Hundebesitzer zu appellieren. So auch dieses Mal wieder.  

 

Der Markt Schwarzhofen hat auf den Wunsch von Bürgern hin erneut zwei neue „Hundetoiletten“ beschafft. Es sind die Service-Stationen, an denen der Hundebesitzer kostenlos Beutel zum Einsammeln des „großen Geschäfts“ seines Hundes entnehmen und dort auch in integrierten Sammelbehälter entsorgen kann. Eine davon steht an einem beliebten Hundespazierweg gegenüber von der Bodenäckersiedlung am Ortsausgang in Richtung Schwarzachaue. Die andere Toilette befindet sich an einem Weg bei der Kalvarienbergsiedlung. Auch Schilder wurden beschafft und aufgestellt ebenso wie ein neuer Vorrat an Hundekotbeuteln. „Es sind zwar damit Kosten und Aufwand für den Markt verbunden“, so Bürgermeister Beer, „aber wir hoffen, damit noch mehr Hundebesitzer zu überzeugen, nicht den Kot ihrer Hunde frei herumliegen zu lassen.“

 

Im Namen der Bürgerinnen und Bürger von Schwarzhofen bitten wir alle Hundebesitzer, den Kot ihrer Hunde einzusammeln und in dem nächsten Mülleimer zu entsorgen. Dann können die nächsten Spaziergänger und Grundstücksbesitzer die Flächen so vorfinden, wie man sie selbst gerne vorfinden würde. Leider gibt es auch besonders verantwortungslose Hundebesitzer, die zwar den Dreck in den Beutel geben, aber den gefüllten Beutel dann wild in der Natur oder auf Privatgrundstücken entsorgen. 

 

Und noch eine Bitte: zum Schutz der in der Schwarzachaue lebenden Vögel und anderer Wildtiere sind Hunde im FFH-Gebiet der Schwarzachaue an der Leine zu führen!

 

Abschließend möchten wir uns noch herzlich bei den sehr vielen verantwortungsbewussten Hundebesitzern bedanken, welche dies bereits zuverlässig tun und die Flächen in Schwarzhofen sauber hinterlassen. 

 

Erster Bürgermeister Maximilian Beer appelliert bei der Aufstellung der Stationen durch den Bauhof, dass die „Hundetoiletten“ von den Hundehaltern genutzt werden und so die Probleme mit Hundekot endlich in den Griff zu bekommen sind.
 

Foto zur Meldung: Neue „Hundetoiletten“ für die Problemstellen
Foto: Foto: Jasmin Brunner

Aktuelles zur Grundsteuerreform

(20.06.2022)

Ab 01.07.2022 können die Grundsteuererklärungen beim Finanzamt abgegeben werden. Als Frist für die Abgabe wurde der 31.10.2022 festgelegt. 

 

Die Erklärungen können sowohl digital als auch in Papierform abgegeben werden. Dazu stehen ab 01.07.2022 im Portal ELSTER Erklärungsvordrucke zur Verfügung. Auf der Homepage grundsteuer.bayern.de stehen finden Sie die Formulare im PDF-Format zum Ausfüllen am PC. Diese können Sie anschließend ausdrucken und unterschrieben an das zuständige Finanzamt übermitteln. 

Darüber hinaus hält das zuständige Finanzamt und auch die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald Papiervordrucke bereit. Wir geben die notwendigen Vordrucke gerne zu den allgemeinen Öffnungszeiten an Sie aus. 

 

Ein Versand der Vordrucke durch die Verwaltungsgemeinschaft ist leider nicht möglich. Ebenso wenig ist es möglich und zulässig, dass die Grundsteuererklärungen durch die Beschäftigten der Verwaltungsgemeinschaft ausgefüllt werden.

 

Sofern Sie für die Grundsteuererklärung noch grundstücksbezogene Daten, wie z.B. die Gemarkung, Flurnummer, Grundstücksgröße, Ertragsmesszahl für landwirtschaftliche Grundstücke benötigen, können Sie im 2. Halbjahr 2022 über das Portal „Bayernatlas der Bayerischen Vermessungsverwaltung kostenlos auf diese Daten zugreifen. 

 

Auf der Website der Bayerischen Finanzverwaltung www.grundsteuer.bayern.de werden die gängigsten Fragen beantwortet. Dort sind auch Videos eingestellt, die das Ausfüllen der Steuererklärungsvordrucke erklären.. Für allgemeine Fragen wurde eine Telefonhotline eingerichtet, die Sie unter der Nummer 089/30700077 montags bis donnerstags von 8:00 – 18:00 Uhr und freitags von 8:00 – 16:00 erreichen können. Über das Portal ELSTER steht außerdem rund um die Uhr ein Chatbot zur Verfügung, in dem Fragen zur Grundsteuerreform beantwortet werden.
 

Foto zur Meldung: Aktuelles zur Grundsteuerreform
Foto: Aktuelles zur Grundsteuerreform

Sperrung der Kanueinstiegsstellen

(09.06.2022)

Der Markt Schwarzhofen weist darauf hin, dass die Kanueinstiegsstellen in Schwarzhofen in Höhe der Brücke im Zeitraum vom 15.07.2022 bis 31.10.2022 gesperrt sind.

 

Wir danken für Ihr Verständnis!
 

Foto zur Meldung: Sperrung der Kanueinstiegsstellen
Foto: Sperrung der Kanueinstiegsstellen

Informationsveranstaltung Flurneuordnung Zangenstein-Krimling

(01.06.2022)

Auf Initiative des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz fand am 31.05.2022 in der Turnhalle der Dr.-von-Ringseis-Grundschule Schwarzhofen eine Informationsveranstaltung bzgl. einer möglichen Flurneuordnung für Zangenstein und Krimling statt. 

 

Vor rund 30 interessierten Grundstückseigentümer*Innen referierten Bauoberrat Martin Stahr und TA Martin Kraus anhand einer Power-Point-Präsentation über den Ablauf und Inhalt einer Flurneuordnung. Hierbei legten die Referenten Wert darauf, dass eine Flurneuordnung vom aktiven Mitwirken der Beteiligten lebt. Die zu wählende Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft stellt eine Behörde auf Zeit dar und handelt eigenverantwortlich. Dies wird auch dadurch bereits belegt, dass in der Vorstandschaft nur ein Vertreter des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz mit nur einer Stimme Mitglied ist. Detaillierter wurde auch auf die Wertermittlung und der Wegebau im Rahmen einer Flurneuordnung eingegangen. Die Maßnahmen im Rahmen einer Flurneuordnung können mit einer staatlichen Förderung mit bis zu 90 % (75 % + 10 % ILE-Bonus + 5 % bei ökologischer Zielsetzung) gefördert werden. Den Anwesenden wurde die Möglichkeit gegeben, ihre Fragen an die beiden Referenten zu richten. 

 

Erster Bürgermeister Maximilian Beer begrüßte die Initiative des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz für Zangenstein und Krimling eine Flurneuordnung, bei Interesse der Grundstückseigentümer*Innen, in die Wege zu leiten. Im Rahmen einer Flurneuordnung können wirtschaftlichere Flächen gebildet und ein für die heutigen landwirtschaftlichen Maschinen modernes Wegenetz geschaffen werden. Es muss in Zukunft davon ausgegangen werden, dass nur größere Flächen, die leicht mit den heutigen Maschinen erreicht werden können, für aktive Landwirte zur Anpachtung und Bewirtschaftung interessant sein werden. Auch eine Dorferneuerung wäre für den Ortsteil Zangenstein sehr von Vorteil. Mittelfristig müssen Straßen-, Kanal- und Brückensanierungen durchgeführt werden, die wiederum im Rahmen der Dorferneuerung gefördert werden könnten. 

 

Der Marktgemeinderat Schwarzhofen wird sich in seiner nächsten Sitzung mit der Thematik befassen und aufgrund des Diskussionsverlaufes der Infoveranstaltung ggf. einen Antrag an das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz auf Einleitung von Flurneuordnungs- bzw. Dorferneuerungsmaßnahen stellen. 
 

Die Präsentation zur Informationsveranstaltung "Flurneuordnung Zangenstein-Krimling" am 31.05.2022 finden Sie nachfolgend unter "Downloads".

Foto zur Meldung: Informationsveranstaltung Flurneuordnung Zangenstein-Krimling
Foto: Foto: Franz Stockerl

Stellenanzeige

(20.05.2022)

Stellenausschreibung

 

Die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald stellt zum nächstmöglichen Termin

 

eine/n Raumpfleger/in als Aushilfskraft zur Vertretung (w/m/d)

 

ein.

 

Die Entlohnung richtet sich nach dem TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst), wobei es sich hier um ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis („Minijob“) handelt.

 

Die tägliche Arbeitszeit beträgt 3,0 Stunden.

 

Vergütet werden nur die tatsächlichen Vertretungstage durch Aufzeichnung mit Stundenzettel.

Es wird ein flexibler und jederzeitiger Arbeitseinsatz erwartet, da es sich hier um reine Vertretungstätigkeiten im Urlaubs- und im Krankheitsfall handelt.

 

Bei Interesse senden Sie bitte die üblichen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 4. Juli 2022 an die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald, Kolpingstraße 3, 92431 Neunburg vorm Wald,

 

 

 

Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald

 

 

Walter Schauer

Gemeinschaftsvorsitzender

Foto zur Meldung: Stellenanzeige
Foto: Stellenanzeige

Verunreinigungen durch Hundekot und Problem freilaufende Hunde

(01.04.2022)

Die attraktive Kulturlandschaft rund um Schwarzhofen bietet Gästen und Einheimischen vielfältige Möglichkeiten zur Erholung. Besonders die Schwarzach prägt dabei große Teile des Gemeindegebiets. Der weitgehend unverbaute Flusslauf, zahlreiche Altwässer und Flutmulden sowie große Feuchtwiesenkomplexe unterschiedlicher Nutzung sind aber auch Lebensraum beispielsweise für verschiedene Wiesenbrüter. Unter anderem aus diesem Grund wurde die Schwarzach als sogenanntes "NATURA 2000"-Gebiet an die EU gemeldet. In diesen Gebieten sollen die vorhandene biologische Vielfalt erhalten und wildlebende Pflanzen, Tiere sowie natürliche und naturnahe Lebensräume geschützt werden. Dabei sind alle Veränderungen oder Störungen verboten, die zu einer erheblichen Beeinträchtigung führen. Wiesenbrüter wie das Braunkehlchen, der Kiebitz oder die Bekassine sind sehr empfindlich vor allem während der Brutzeit. Besonders freilaufende Hunde sind leider oft ein Problem für diese und weitere Vogelarten wie die Feldlerche oder den Weißstorch, der hier auf Futtersuche geht. Zum Schutz der Wiesenbrüter sollten Hunde angeleint und die ausgewiesenen Wanderwege von Spaziergängern zwischen dem 15. März und 15. August nicht verlassen werden, appelliert Bürgermeister Maximilian Beer.

 

Aus gegebenem Anlass muss der Markt Schwarzhofen auch wieder auf die Verunreinigung öffentlicher Grundstücke und Grünflächen mit Hundekot hinweisen. So werden Kinderspielplätze, öffentliche Straßen und Wege etc. immer wieder durch Hundekot verunreinigt. „Deshalb weisen wir zum wiederholte mal daraufhin, dass Hunde auf öffentlichen Spielplätzen nichts zu suchen haben. Die Beseitigung des Hundekots durch Sandaustausch usw. verursacht einen nicht zu unterschätzenden Kostenaufwand, den die Allgemeinheit zu tragen hat. In erster Linie ist es unzumutbar und äußerst unappetitlich bzw. unhygienisch, wenn Kinder während des Spielens auf Spielplätzen mit den Hinterlassenschaften von Hunden in Berührung kommen“, so der Bürgermeister.

 

Ebenso wird die Fläche an der Schwarzach in Schwarzhofen (neben dem Wehr), die als Jugendzeltplatz des Marktes Schwarzhofen ausgewiesen ist, als Hundeklo-Wiese missbraucht. Auch die benachbarten Feuchtwiesen, aber auch generell die empfindlichen Schwarzachauen, werden von manchen Hundehaltern zur „Hundewiese“ umfunktioniert. Hundekot in den Wiesen führt immer wieder zu Ärger bei den Landwirten und gefährdet auch die Gesundheit von Menschen, da die Rinder z.B. Trichinen aus dem Hundekot über das Futter aufnehmen und wir diese über die Nahrungskette mit konsumieren.

 

Des Weiteren ist der Bereich um den Dientzenhoferweg (Umfeld des Friedhofes) wieder von „Tretminen“ heimgesucht. Es muss nicht sein, dass sich Fußgänger auf Gehwegen im „Slalom“ um die Hundehaufen fortbewegen oder die Mähenden in den Dreck mähen müssen.. Hundebesitzer sind verpflichtet, den Kot ihrer Vierbeiner von öffentlichen Straßen und Wegen zu entfernen und z.B. in der eigenen Mülltonne zu entsorgen. Die Hundehaufen sollten von den Hundehaltern auch von den Grünstreifen vor den angrenzenden Anwesen entfernt und ordnungsgemäß entsorgt werden, da diese Grünstreifen überwiegend von den Anliegern gepflegt werden. Für jeden müsste eigentlich verständlich sein, dass jedem die Pflege eines mit Hundehaufen übersäten Grünstreifens verleidet wird.  

 

Schon seit längerem hat der Markt an neuralgischen Punkten als Service „Hundetoiletten“ aufgestellt, an denen kostenlos Hundekotbeutel entnommen und auch dort gerne der Dreck entsorgt werden kann. Leider mehren sich Fälle, dass Hundekot zwar im Beutel gesammelt, der Beutel aber wild in der Natur hinter Büschen etc. entsorgt wird, was der Natur doppelt schadet.

 

Der Markt behält sich vor, gegen bekannt gewordenen Hundebesitzer, die sich nicht an die andernorts längst selbstverständlichen Verhaltensanforderungen halten, rechtliche Schritte einzuleiten und Kostenersatz zu fordern!

 

Hinzuweisen wäre aber in diesem Zusammenhang, trotz allem Verständnis für die Verärgerung, auch, dass so genannte „Selbsthilfe“ von Straßenanliegern, die Hundekot vom Grünstreifen auf den Gehweg „befördern“ und dadurch den Fußgängerverkehr zwingen, auf die Straße auszuweichen, nicht erlaubt ist.

 

Im Übrigen danken wir den vielen verständnisvollen und ordentlichen Hundehaltern, für die die Beachtung o.g. Regeln schon längst ein Selbstverständnis ist.
 

Foto zur Meldung: Verunreinigungen durch Hundekot und Problem freilaufende Hunde
Foto: Verunreinigungen durch Hundekot und Problem freilaufende Hunde

MINT-Elternratgeber

(03.03.2022)

Das MINT-Management Schwandorf hat in Kooperation mit dem Nachbarlandkreis Neumarkt i. d. OPf. eine Informationsbroschüre für Eltern und Familien rund um dieses Thema entwickelt. Darin enthalten sind sowohl methodischen Tipps, beispielsweise wie man interessierte Kinder weiter unterstützen kann, aber auch Hinweise zu geeigneten Büchern, Apps und anderen Medien. Ein großes Kapitel zeigt außerdem auch die vielen verschiedenen Freizeit- und Lernorte in unserem Landkreis, an denen MINT (Mathematik | Informatik | Naturwissenschaft | Technik) aktiv erlebt und kennengelernt werden können. Der Ratgeber kann nachfolgend unter "Downloads" heruntergeladen werden.

Foto zur Meldung: MINT-Elternratgeber
Foto: MINT-Elternratgeber

Martin Popp ist neuer städtebaulicher Berater des Marktes Schwarzhofen

(03.01.2022)

Seit fast drei Jahrzehnten ist der Ortskern des historischen Altortes von Schwarzhofen in die Förderkulisse des Städtebauförderprogramms aufgenommen.

 

Es ist dies eine große Chance, um unser historisches Erbe nicht nur für die Nachwelt zu erhalten, sondern es auch zu sanieren und zeitgemäße Nutzungen der Gebäudlichkeiten zu ermöglichen. 

 

Grundstückseigentümer, die im Altortbereich ein Anwesen haben, können sich kostenlos beraten lassen, wenn sie überlegen, ihr Anwesen zu sanieren. Eventuell können sie sogar Zuschüsse nach dem Kommunalen Förderprogramm in Anspruch nehmen. 

 

Erster Bürgermeister Maximilian Beer konnte als neuen städtebaulichen Berater des Marktes Schwarzhofen  Dipl. Ing. Architekt / Stadtplaner Martin Popp begrüßen.

Er ist wie folgt zu erreichen:

 

Telefon 089 / 78792131
Telefax 089 / 78792132
Mobil  0176 / 21257994
E-Mail

 

Für die ebenfalls kostenlose Finanzierungsberatung steht weiterhin im Auftrag des Marktes Schwarzhofen Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH) Ernst Zobel von der Stadtbau Amberg GmbH bereit. Seine Kontaktdaten:

 

Telefon 0 96 21 / 378 31
Telefax 0 96 21 / 378 35
E-Mail

 

Herr Popp und Herr Zobel sind auch gerne, nach Terminvereinbarung, bereit, vor Ort die geplanten Maßnahmen zu besprechen bzw. Lösungsmöglichkeiten, die zu einer entsprechenden Förderung führen können, zu erörtern. 

 

Foto: Ralf Golhke

(Foto: Ralf Golhke)

 

Martin Popp wurde als neuer städtebaulicher Berater des Marktes Schwarzhofen im Rahmen einer Sitzung des Marktgemeinderates von Erstem Bürgermeister Maximilian Beer in sein Amt eingeführt.
 

Foto zur Meldung: Martin Popp ist neuer städtebaulicher Berater des Marktes Schwarzhofen
Foto: Martin Popp ist neuer städtebaulicher Berater des Marktes Schwarzhofen

Chance Städtebauförderung: Markt Schwarzhofen und Staat unterstützen Anwesensbesitzer im Altort Schwarzhofen

(10.12.2021)

Altortsanierung - Was ist das?

Nachdem der Altort Schwarzhofens mehr und mehr „auszubluten“ drohte, beschäftigte sich der Marktgemeinderat bereits Mitte der 80er Jahre mit der Steigerung der Attraktivität des Ortskerns. Mit den Möglichkeiten des Städtebauförderungsprogramms soll der Ortskern Schwarzhofens im Rahmen einer Altortsanierung wieder mit Leben und Vitalität erfüllt werden. Folgende Ziele werden mit der Altortsanierung verfolgt:

 

  • Verbesserung der Wohnqualität, der wirtschaftlichen Basis und damit der Vitalität durch beispielsweise folgende Einzelmaßnahmen:

    a) umfassende Gebäudesanierungen

    b) Schaffung von neuem Wohnraum

    c) Verbesserung des Wohnumfeldes beispielsweise durch die Lösung des Verkehrsproblems in der  Hauptstraße, Verbesserung und gestalterische Aufwertung von Straßen und Plätzen, Sicherung der Versorgung mit Produkten des täglichen Lebens
  • Förderung der kulturellen Aktivitäten mit dem Versuch, Handwerksbetriebe anzusiedeln, die Attraktivität des Marktes zu erhöhen und dadurch auch gerade junge Menschen wieder anzuziehen

 

  • Sicherung und Verbesserung der ökologischen Verhältnisse durch die Beseitigung von Missständen im Grün- und Freiflächenbereich
  • Straßenraum soll wieder die Funktion als Aufenthaltsraum erhalten

 

Für die positive Weiterentwicklung des Ortes ist ein intaktes Leben im Ortskern Grundvoraussetzung. Der Bevölkerungsrückgang, die Überalterung, das "Leerfallen" von Wohn- und landwirtschaftlichen Anwesen und die Verkehrsverhältnisse werfen einen langen Schatten auf die zum Teil noch vorhandenen schönen Elemente und gefährden die Zukunft des Ortes, welche gerade durch die Altortsanierung gesichert werden soll.


Während anfangs das Städtebauförderungsprogramm wenig Akzeptanz in der Bevölkerung fand, hat sich dies zwischenzeitlich zum Positiven verändert. So sind gerade entlang der Ortsdurchfahrt in Schwarzhofen zahlreiche private Sanierungsmaßnahmen durchgeführt worden, die dazu beitragen, dass das optische Erscheinungsbild des Marktes wesentlich verbessert wurde.

 

Wenn wir den Altort Schwarzhofen weiter voran bringen wollen, gelingt dies nur, wenn möglichst viele Grundstücksbesitzer und Anwesenbesitzer aktiv mitmachen und ihren Beitrag zur Attraktivität des Ortskerns leisten und ihr Anwesen entsprechend erhalten bzw. erneuern oder sanieren. All denen, die bisher bereits ihren Beitrag dazu geleistet haben, gilt der ausdrückliche Dank des Marktes.


Neben den privaten Grundstückseigentümern ist natürlich auch der Markt gefordert, seinen Beitrag zum Gelingen der Altortsanierung zu leisten. Nachdem Anfangs – wie bereits erwähnt – das Interesse der Bürgerinnen und Bürger sehr zögerlich war, oblag es gerade dem Markt, mit gutem Beispiel voranzugehen. Zahlreiche Grunderwerbe im Rahmen der Altortsanierung als Vorbereitung für spätere Maßnahmen, der Abbruch von nicht mehr sanierungsfähigen oder –würdigen Objekten, die Katasterneuvermessung uvm. sind nur einige Beispiele hierfür.

 

Besonders sind aber die markanten Maßnahmen der Kommune sichtbar und haben wesentlich zur Verbesserung der Situation im Ortskern Schwarzhofens beigetragen:

 

  • Neubau der gesamten Ortsdurchfahrt mit Schaffung von ausreichend breiten Gehwegen und Pflanzung von Bäumen
  • Neugestaltung des General-Stephan-Platzes und Umbau zu einer Aufenthaltszone mit künstlerischem Brunnen und Sitzgelegenheiten
  • Komplette Neugestaltung des Marktplatzes mit Begrünung
  • Abbruch des Lehrnbecher-Hauses und Schaffung von Parkplätzen und eines barrierefreien Zugangs zum Pfarrheim
  • Abbruch von zwei weiteren Gebäuden gegenüber des Pfarrheims und Schaffung eines

attraktiven Bauplatzes

  • Schaffung öffentlicher Parkplätze in der Neunburger Straße
  • Abbruch des alten Bruckmayer-Brauhauses und Neubau des Schwarzachtal-Kindergartens an dieser Stelle
  • Abbruch des alten BaWa-Lagerhauses und der aufgelassenen Raiffeisenbank und Neubau von Feuerwehrhaus und Bauhof an dieser Stelle
  • Abbruch eines alten Hauses im Klosterhof und Schaffung des Friedhofweges

 

 

 


Wo ist das genaue Fördergebiet im Altortbereich?

Fördergebiet im Altortbereich

 

 

Wie komme ich an Fördergelder und was muss ich beachten?

Seit fast drei Jahrzehnten ist der Ortskern des historischen Altortes von Schwarzhofen in die Förderkulisse des Städtebauförderprogramms aufgenommen. Es ist dies eine große Chance, um unser historisches Erbe nicht nur für die Nachwelt zu erhalten, sondern es auch zu sanieren und zeitgemäße Nutzungen der Gebäudlichkeiten zu ermöglichen.

 

Ein notwendiges Instrument dabei ist die Gestaltungssatzung. Fast 20 Jahre nach der erstmaligen Auflage unserer Gestaltungssatzung wurde diese 1999 komplett erneuert.

 

Insgesamt ist die Gestaltungssatzung ein wertvolles Instrument, Entwicklungen zuzulassen und sogar zu fördern, andererseits aber auch den Charakter des historischen Altortes zu erhalten. Insoweit hat sich die Gestaltungssatzung für den Bereich des alten Marktortes bewährt.

 

Mit der Gestaltungssatzung werden Anforderungen an die bauliche Gestaltung von Gebäuden im Sanierungsgebiet geregelt, um hier ein einigermaßen einheitliches Erscheinungsbild zu schaffen. Allen Interessenten wird empfohlen, sich vor den Bauarbeiten in der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald eine Gestaltungssatzung zu besorgen oder diese herunterzuladen und sie während der Bauarbeiten den beteiligten Firmen zu überlassen, damit diese sich an die dort genannten Vorschriften halten können. Die Gestaltungssatzung ist übrigens als Ortsrecht zu beachten, auch wenn Sie keine Förderung in Anspruch nehmen wollen!

 

 

Der Markt Schwarzhofen möchte aber auch diejenigen, die ihr Haus im Altortbereich haben, zusammen mit dem Freistaat Bayern finanziell unterstützen. Bereits im Jahre 2015 hat der Markt Schwarzhofen das Kommunale Förder- und Geschäftsflächenprogramm überarbeitet und aktualisiert. Im Rahmen des Kommunalen Förder- und Geschäftsflächenprogramms können im abgegrenzten räumlichen Geltungsbereich nachstehende Maßnahmen gefördert werden:

 

  • Instandsetzung, Neu- und Umgestaltung von Fassaden einschließlich Fenster und Türen (max. 10.000 € Förderung),
  • Verbesserung an Dächern und Dachaufbauten (max. 10.000 € Förderung),
  • Herstellung und Umgestaltung von Einfriedungen, Außentreppen und Hofräumen mit öffentlicher Wirkung (max. 5.000 € Förderung),
  • Geschäftsflächenprogramm, Um- und Ausbaumaßnahmen zur Beseitigung u. Vermeidung von Leerständen u. die Etablierung von neuen Geschäfts-, Dienstleistungs- und Gastronomieflächen, einschließlich dazugehörender Neben- und Lagerräume (max. 5.000 € je Geschäftseinheit).

Anerkannt werden Baukosten sowie Baunebenkosten bis zu 10 % der Baukosten. Außerdem können Selbsthilfeleistungen bis max. 50 % der durch Rechnungen nachgewiesenen Kosten gefördert werden. Die Förderung, auf die kein Rechtsanspruch besteht, sondern im Einzelfall vom Markt entschieden wird, beträgt 30 % der zuwendungsfähigen Kosten, höchstens jedoch bis zu 10.000 Euro je Fördertatbestand durch den Markt. Daneben bestehen weitere Fördermöglichkeiten durch die Regierung der Oberpfalz.

Neben diesen direkten Fördermöglichkeiten sieht das Einkommenssteuergesetz erhöhte Absetzungsmöglichkeiten für Gebäude in förmlich festgelegten Sanierungsgebieten vor. Eingehende Beratung über die steuerlichen Möglichkeiten kann durch Steuerberater, Steuerbevollmächtigte oder durch Finanzämter erfolgen.

Das vom Marktgemeinderat beschlossene
Kommunale Förderprogramm und Geschäftsflächenprogramm enthält alle Voraussetzungen und Informationen über Fördermöglichkeiten. Daneben steht die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Erläuterungen zum Ablauf:

Hat ein Bauwilliger die Absicht, Zuschüsse nach dem Kommunalen Förderprogramm in Anspruch zu nehmen ist folgendes zu beachten:

Rechtzeitige Kontaktaufnahme mit Gemeinde bzw. städtebaulichen Berater, Vorabsprache bzw. Vereinbarung eines Ortstermins mit Gemeinde, städtebaulichen Berater, Eigentümer, Architekt.

Dabei geht es in der Regel um folgende Fragen:


  1. Liegt das Objekt innerhalb des Fördergebiets, welche Aussagen trifft der Sanierungs- bzw. der Maßnahmenplan, welche weiteren Aussagen sind den Vorbereitenden Untersuchungen zu entnehmen?
  2. Handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude? Um die Beseitigung von gestalterischen Mängeln, um Umnutzung, Abbruch und / oder Neubau? Sind die Freiflächen gestalterisch und / oder ökologisch zu verbessern?
  3. Welche gestalterischen Merkmale zum Städtebau, zu den Gebäuden und zu den Freiflächen sind zu beachten, welche Maßnahmen sind zuwendungsfähig?
    
  • Nach dieser Vorabstimmung beauftragt der Eigentümer einen Architekten / oder Bauhandwerker, die entsprechenden Pläne / z.B. Bauvoranfrage oder Bauantrag / oder Werkzeichnungen auszuarbeiten.


Für die zuwendungsfähigen Bauteile holt er bei Gewerken ab 1.000 Euro drei Kostenangebote ein.
 

  • Auf der Grundlage der eingereichten Unterlagen wird vom städtebaulichen Berater der Gemeinde eine Stellungnahme zu der beabsichtigten Maßnahme abgegeben und die Höhe des Zuschusses nach dem Kommunalen Förderprogramm vorläufig ermittelt
  • Nach Abschluß der Maßnahme wird vom städtebaulichen Berater / der Gemeinde eine Ortsbesichtigung durchgeführt und die vorläufigen Bewilligungsunterlagen auf Übereinstimmung mit dem Ergebnis der Maßnahme überprüft. Abgerechnet wird auf der Basis der eingereichten Rechnungen.

 

 An wen kann ich mich wenden?

Wichtig in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist, dass der Markt Schwarzhofen die Kosten für die städtebauliche Beratung und die Finanzierungsberatung der Eigentümer trägt. D.h. es fallen für die Interessenten keine Beratungskosten an!

 

Unser städtebaulicher Berater ist Dipl. Ing. Architekt / Stadtplaner Martin Popp. Er ist wie folgt zu erreichen:

 

Telefon 089 / 78792131

Telefax 089 / 78792132

Mobil  0176 / 21257994

E-Mail

 

Für die ebenfalls kostenlose Finanzierungsberatung steht im Auftrag des Marktes Schwarzhofen Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH) Ernst Zobel von der Stadtbau Amberg GmbH bereit. Seine Kontaktdaten:

 

Telefon 0 96 21 / 378 31

Telefax 0 96 21 / 378 35

E-Mail

 

Herr Popp und Herr Zobel sind auch gerne, nach Terminvereinbarung, bereit, vor Ort die geplanten Maßnahmen zu besprechen bzw. Lösungsmöglichkeiten, die zu einer entsprechenden Förderung führen können, zu erörtern.

 

Ich hoffe und wünsche mir sehr, dass die novellierte, mit zahlreichen Fachleuten abgestimmte Gestaltungssatzung und das Kommunale Förder- und Geschäftsflächenprogramm Hilfe, Leitfaden und Richtschnur für sanierungswillige Bauherrn und heimatbewusste Grundstückseigentümer sein mögen, möglichst viele Maßnahmen in unserem Sanierungsgebiet angestoßen werden und Viele die kostenlosen Beratungen in Anspruch nehmen!

 

Beide Dokumente können Sie auch als Heftung im Rathaus Schwarzhofen und in der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald erhalten oder gerne auch anfordern. Ansprechpartner ist Geschäftsleiter Jürgen Steinbauer, Tel. 09672 / 9205-10.

 

 

Der Markt Schwarzhofen unterstützt Sie gerne nach Kräften bei Ihren Vorhaben!

 

  

Maximilian Beer

Erster Bürgermeister

 

 

Download:

Gestaltungssatzung Sanierungsgebiet Alter Marktort

Kommunales Förderprogramm und Geschäftsflächenprogramm des Marktes Schwarzhofen

Foto zur Meldung: Chance Städtebauförderung: Markt Schwarzhofen und Staat unterstützen Anwesensbesitzer im Altort Schwarzhofen
Foto: Chance Städtebauförderung: Markt Schwarzhofen und Staat unterstützen Anwesensbesitzer im Altort Schwarzhofen

2G im Einzelhandel ab 08.12.2021

(09.12.2021)

Kurzübersicht 2G-Regel im Einzelhandel.

 

Weitere Informationen zum Thema "Corona" finden unter www.coronavirus.bayern.de.

Foto zur Meldung: 2G im Einzelhandel ab 08.12.2021
Foto: 2G im Einzelhandel ab 08.12.2021

Schule und Corona

(09.12.2021)

Vier Fragen zu den geltenden Regeln und Maßnahmen.

 

Weitere Informationen zum Thema "Corona" finden Sie unter www.coronavirus.bayern.de

Foto zur Meldung: Schule und Corona
Foto: Schule und Corona

Terminvereinbarung erforderlich - 3G-Regel

(07.12.2021)

Die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald weist daraufhin, dass ab Montag, 13.12.2021, für das Amtsgebäude eine 3G-Zugangsregelung gilt.

 

Der Nachweis geimpft, genesen oder ein einfacher Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden und mit entsprechend zertifizierten Nachweis, ist vor Betreten des Amtsgebäudes nachzuweisen. Schnelltests vor Ort werden nicht angeboten.

Eine Ausnahmeregelung gilt für Kinder unter 6 Jahren (Zutritt ohne Nachweis) sowie Schülerinnen und Schüler mit einem Schülerausweis.

 

Die Regelung, dass die Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald auch während der allgemeinen Geschäftszeiten geschlossen ist und vor dem Besuch eine Terminvereinbarung erforderlich ist, bleibt bestehen.

Die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner finden Sie in der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg vorm Wald unter dem Link Bürgerservice – Ansprechpartner. 

 

Im Amtsgebäude ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. 

Foto zur Meldung: Terminvereinbarung erforderlich - 3G-Regel
Foto: Terminvereinbarung erforderlich - 3G-Regel

Markt Schwarzhofen beseitigt „weiße Flecken“ in der Breitbanderschließung im Marktgebiet

(15.07.2021)

Noch vor Kurzem waren die 24 Gemeindeteile des Marktes Schwarzhofen fast komplett von der Breitbanderschließung mit „schnellem Internet“ abgeschnitten, da die Telekommunikationsanbieter kein finanzielles Interesse hatten, die Flächengemeinde mit Glasfaser zu versorgen. Eine gesicherte und zeitgemäße Breitbanderschließung ist aber mittlerweile ein wesentlicher Standortvorteil und gehört zur Grundversorgung der Bevölkerung, der Schulen und Betriebe und der Landwirtschaften. Gerade während des Lockdowns in der Corona-Krise hat sich gezeigt, wie wichtig eine gute Breitbandversorgung ist. 
Homeoffice oder Homeschooling wären unmöglich gewesen für unsere Gemeindebürger.

 

Der Markt Schwarzhofen hat deshalb bereits vor Jahren rasch durch Nutzung des Bayerischen Breitbandförderprogrammes weite Bereiche des Marktes mit „schnellem Internet“ versorgt. Insgesamt wurden bisher 2 Förderverfahren erfolgreich abgeschlossen. Dem Markt war dabei als 1. Schritt wichtig, in allen Altgemeinden und zumindest allen größeren Dörfern eine gleichwertige Situation zu schaffen. So ist es gelungen, dass nunmehr fast alle Anwesen im gesamten Marktgebiet von einer Breitbandversorgung von mindestens 30 Mbit/s, in weiten Teilen der Gemeinde bereits von mehr als 100 Mbit/s, profitieren und in einigen Dörfern des Marktes wurde sogar jetzt schon Glasfaser bis ins Haus verlegt! Dies hat Investitionen der Gemeinde von weit über einer Million Euro erfordert; davon konnte der Markt jedoch außerordentlich hohe Zuschüsse von 90 Prozent in Anspruch nehmen und so diese hohe Summe weitestgehend refinanzieren.

 

Lediglich 17 Anwesen verfügen nun noch als „weiße Flecken“ über eine Ist-Bandbreite von unter 30 Mbit/s, aber über 16 Mbit/s. 

 

Der Markt Schwarzhofen hat versucht, im Rahmen einer Markterkundung für diese 17 Anwesen einen Anbieter zu finden, der im Auftrag der Gemeinde eine Erschließung vornimmt. Leider war der Versuch aufgrund der geringen Rentabilität für Telekommunikationsanbieter – trotz der hohen Förderung, die diese durch staatliche und kommunale Gelder erhalten hätten – erfolglos geblieben. 

 

Nunmehr geht die Gemeinde einen neuen, hoffentlich erfolgversprechenderen, Weg. Dieser wird durch das neue Förderprogramm des Freistaates Bayern zum Aufbau von gigabitfähigen Breitbandnetzen mit besonderer Förderung interkommunaler Zusammenarbeit möglich. Es können nunmehr mehrere Kommunen gemeinsam eine Ausschreibung vornehmen, die dann eine größere Anzahl zu erschließender Anwesen beinhaltet. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Anbieter findet, der den Auftrag haben will. 

 

Der Markt Schwarzhofen wird deshalb in interkommunaler Zusammenarbeit mit der Gemeinde Dieterskirchen und der Gemeinde Thanstein eine neuerliche Ausschreibung voranbringen, um die 17 weißen Flecken mit einer Versorgung unter 30 Mbit/s zu beseitigen. Konkret sollen alle Wohnanwesen in Meischendorf, in Altenhammer, in Holzhof und in Höfen bei Uckersdorf sowie die Einzel-Anwesen Girnitz 20 und 22 sowie Demeldorf 1 direkt mit Glasfaser erschlossen werden. 

 

Außerdem hat der Marktgemeinderat beschlossen, auch von den „grauen Flecken“, das sind Anwesen, die mit 30 bis max. 100 Mbit/s versorgt werden, die weniger gut versorgten Bereiche mit in das Ausschreibungspaket mit aufzunehmen, um aufgrund der nunmehrigen Größe des Ausschreibungsumfangs auch tatsächlich ein Angebot eines Telekommunikationsanbieters zu bekommen. Es sollen deshalb aus dem Bereich der Ortschaft Zangenstein die Wohnanwesen im Bereich der Ernst-Hanauer-Straße, des Zellwegs, des Lindenwegs und des Birkenwegs ebenfalls mit Glasfaserkabel angebunden werden. Zusätzlich hat der Marktgemeinderat beschlossen, die Firma emz Hanauer und in Girnitz die Fa. Seebauer direkt mit einer Glasfaserverbindung zu versorgen. 

 

Die somit beabsichtigte Erschließung der 17 weißen und der 41 grauen Flecken wird für den Markt Kosten von ca. 1,4 Mill. Euro mit sich bringen. Da wiederum die Kommune ca. 1,1 Mill. Euro an Förderung bekommen wird, verbleibt bei der Marktgemeinde ein Eigenanteil von ca. 290.000 Euro.

 

Das hierfür notwendige Verfahren ist bereits angestoßen. Es wird aber noch voraussichtlich 2 bis 5 Jahre dauern, bis nach erfolgter Ausschreibung in dem vorgeschriebenen Verfahrensablauf, nach interkommunaler Vergabe an einen Telekommunikationsanbieter und dessen Beauftragung von Tiefbauunternehmen in seiner Zuständigkeit, tatsächlich die Breitbanderschließung dieser Bereiche erfolgt sein wird. 

 

Erster Bürgermeister Maximilian Beer freut sich jedoch, da mit dieser zukunftsweisenden Entscheidung des Marktgemeinderates und in interkommunaler Zusammenarbeit dann alle Anwesen im Marktgebiet über eine zeitgemäße und auch ausreichende Breitbandversorgung verfügen werden. 


Weitere Informationen zum Förderverfahren (BayGibitR) finden Sie unter diesem Link: https://gigabit.regensburg.hosting/schwarzhofen

 

Maximilian Beer

Erster Bürgermeister

Foto zur Meldung: Markt Schwarzhofen beseitigt „weiße Flecken“ in der Breitbanderschließung im Marktgebiet
Foto: Markt Schwarzhofen beseitigt „weiße Flecken“ in der Breitbanderschließung im Marktgebiet

Einkaufshilfen im Landkreis Schwandorf

(26.03.2020)

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie Informationen und Aktuelles zum Coronavirus. Des Weitern erhalten Sie hier auch eine Zusammenstellung von Einkaufshilfen im Landkreis Schwandorf.

 

https://www.landkreis-schwandorf.de/index.php?object=tx%7c1901.64&ModID=255&FID=1901.15309.1&&mNavID=1.100&La=1

Foto zur Meldung: Einkaufshilfen im Landkreis Schwandorf
Foto: Einkaufshilfen im Landkreis Schwandorf

Infektionsmonitor Bayern - Neuartiges Coronavirus (Sars-CoV-2)

(19.03.2020)

Auf der Internetseite www.coronavirus.bayern.de informiert Sie das bayerische Gesundheitsministerium zum neuartigen Coronavirus Sars-Cov-2 und klärt Sie über Schutzmaßnahmen auf.

 

Unter dem nachfolgenden Direktlink finden Sie FAQ´s zum Thema "Corona-Krise und Wirtschaft". U. a. finden Sie hier auch eine Aufstellung  welche Geschäfte weiterhin öffnen dürfen.

 

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/2020_03_24_faq_corona_stmgp.pdf

 

 

Weiter FAQ zur Corona-Pandemie sind hier zu finden:

 

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Foto zur Meldung: Infektionsmonitor Bayern - Neuartiges Coronavirus (Sars-CoV-2)
Foto: Infektionsmonitor Bayern - Neuartiges Coronavirus (Sars-CoV-2)

Anrufbus BAXI schließt Verbindungslücken

(04.12.2019)

Landkreis Schwandorf erweitert Angebot im öffentlichen Nahverkehr

 

Ab dem 16. Dezember ergänzt ein modernes und bedarfsorientiertes Anrufbus-System den normalen Linienbusverkehr. Mit rund 650 Haltestellen auf 12 Linien wird der gesamte Landkreis Schwandorf abgedeckt.

 

Dank der etwa 650 Haltestellen werden auch kleine Orte ins Netz eingebunden. Da das BAXI nur bei Bedarf fährt, ist für jede Fahrt eine rechtzeitige Anmeldung unter der Telefonnummer 09431/802 8005 erforderlich. Im Fahrplanheft (erhältlich bei den Gemeinden) und unter www.baxi-schwandorf.de sind die Linien mit den jeweiligen Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie alle Infos zur Anmeldung zu finden.

Foto zur Meldung: Anrufbus BAXI schließt Verbindungslücken
Foto: BAXI